Strömungssimulation – Arabic Museum of Modern Art, Doha

Im Rahmen einer Konzeptstudie für das Arab Museum of Modern Art in Doha wurde der Verlauf von Lufttemperatur und -feuchte über den Tag berechnet. Für die Museumräume wurde eine zeltförmige Dachkonstruktion vorgesehen. An heißen Tagen wurde dort von einer Wärmeübertragung von ca. 70 W/m² ausgegangen. Die darunter befindlichen Ausstellungsräume sollten über eine Fußbodenkühlung und Quelllüftung konditioniert werden. Im Video dargestellt ist ein Schnitt durch das Gebäude mit Darstellung der Lufttemperatur. Der Skalenbereich liegt zwischen 20°C 30°C. Man erkennt im nicht konditionierten Dachbereich das Ansteigen der Temperatur im Tagesverlauf. Die Temperaturschichtung entsteht infolge Wärmeeintritt über das nicht isolierte Zeltdach. Die Temperatur im Dachbereich steigt hierbei über den dargestellten Skalenbereich. Im Ausstellungsbereich ergibt sich dagegen eine ausreichende Konditionierung zwischen 20°C-24°C durch die Bodenkühlung und die Quelllüftung.
Im Video dargestellt ist ein Schnitt durch das Gebäude mit Darstellung der relativ. Luftfeuchte im Tagesverlauf. Der Skalenbereich liegt zwischen 20%-70%.Man erkennt, dass die relative Raumluftfeuchte mit steigender Raumlufttemperatur absinkt. Im nicht konditionierten Dachbereich sinken die Raumluftfeuchten wegen der Wärmaufnahme des Zeltdaches deutlich unter 30% ab. Der Ausstellungsbereich wird über die Quelllüftung befeuchtet. Die Raumluftfeuchten liegen hier deshalb zwischen 40%-50%.

Zwischen Ausstellungsräumen und Dach findet kein relevanter Luftaustausch statt.

Sehen Sie auch

Factsheet: Strömungssimulation für Gebäude – CFD