Energiekonzepte, typische Vorgehensweise

Energiekonzepte - typische Vorgehensweise

Energiekonzepte Schema

Die typische Vorgehensweise bei der sorgfältigen Erstellung eines Energiekonzepts für ein Gebäude wird in dem nebenstehende Flussdiagramm dargestellt.

Ein Energiekonzept benötigt zunächst einen Katalog mit den Daten der Gebäudebeschreibung.

Ebenso wichtig für ein solides Energiekonzept sind abgestimmte Daten zur Gebäudenutzung.

Der nächste Schritt eines Energiekonzepts ist die Ermittlung des Energiebedarfs und der Maximalleistungen.

Man verwendet hier entsprechende, detaillierte Berechnungsvorschriften oder auch die Thermische Gebäudesimulation und Anlagensimulation.

Ein wichtiger, zentraler Schritt im Energiekonzept ist die detaillierte Optimierung von Energiebedarf und Leistungsanforderungen mit obigen Verfahren.

Ebenso wichtig für ein Energiekonzept ist die Analyse und Bewertung der vorhandenen Versorgungsbedingungen.

Die möglichen Anlagenkonzepte werden im Rahmen des Energiekonzepts mit den spezifischen Kosten und Wirkungsgraden berücksichtigt.

Die Versorgungsbedingungen und Anlagenparameter führen über die Betriebs- und Kapitalkosten zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit der betrachteten Anlagenkonzepte - dem zentralen Aspekt eines Energiekonzepts.

Ein weiterer Aspekt im Rahmen eines Energiekonzepts ist die Darstellung der ökologischen Konsequenzen.

Wirtschaftlichkeit und Umweltbelastung werden im Rahmen des Energiekonzepts zusammen mit dem Kunden in Form einer Nutzwertanalyse gewichtet und bilden so die Grundlage für die Investitionsentscheidung.



Ingenieurbüro
für Bauklima und Energiekonzeption
Dr. Heinrich Post

Brienner Straße 48 D-80333 München

Fon  (089) 54320678
Fax  (089) 54320679
Mob. (0160) 7225740

info@ib-bauklima.de